Ein Welpe entsteht

Ein Welpe entsteht

vom Deckungstag bis zur Geburt

- begleitend zu unserem Trächtigkeitstagebuch von Kiwi und Nela -

Quelle u. Fotos:

National Geograhic Society

zurück zum Tagebuch


Tag 25

Ab sofort spricht man nicht mehr vom "Embryo", sondern vom "Fetus"

Die Ohren erscheinen. Die Knospen der Hinterbeine und die ersten Zeichen der Augen entwickeln sich . Der Embryo beginnt den Kopf nach vorn zu neigen, rollt sich in die klassische Fötenstellung zusammen. Die Ausbildung der Plazenta ist nun abgeschlossen und am Ende dieser Embryonalperiode sind beim Hund alle wichtigen Organsysteme angelegt, auch die endgültige Körperform ist bereits in ihren Grundzügen erkennbar.


Tag 24

Ab heute entwickeln sich Zähne, Wirbelsäule und Extremitäten. Die Kleinen sind jetzt 1,4 cm groß.


Tag 23

Die Embryos sind heute etwa walnussgroß.

Die Nidation (Einnistung) ist jetzt abgeschlossen und ab sofort sind sie mit dem mütterlichen Kreislauf, der Blase und dem Darm komplett verbunden. Jeder Embryo hat seinen eigenen Platz gefunden und liegt in seiner eigenen Fruchthülle; die Gebärmutter ähnelt einer Perlenkette.

Man spricht in diesem Stadium auch von sogenannte Schwanzknospenembryonen. Es kommt bereits schon zu Spontanbewegungen der Zwerge.


Tag 22

Der Kopf beginnt, sich zu entwickeln und es bilden sich winzige Knospen, aus denen schließlich die Vorderbeine entwickeln.

Ebenso beginnt der Embryo mit der Anlage der Leber, Kiefer, Augen, Ohren und Nase.

Die Größe beträgt etwa 1 cm.


Tag 19 - 21

Die Größe von Embryonen beträgt etwa 5 mm. Die Entwicklung des Herzens beginnt. Ab jetzt sind die Embryonen sichtbar. Der Herzschlag kann zur Diagnose der Trächtigkeit herangezogen werden. Ab dem 21. Tag sondern viele Hündinnen zähflüssigen, klaren Schleim ab.


Tag 18

Die Ausbildung der Plazenta beginnt. Jeder Embryo hat jetzt seinen festen Platz. Ihre Größe beträgt etwa 4 mm. Manchen Hündinnen ist um diese Zeit schlecht und sie fressen nicht. In der Regel ist diese Fressunlust nur von kurzer Dauer, sie kann ½ Tag bis zu drei Tagen betragen. Die Hündin kann jetzt sehr anhänglich sein.


Tag 16 und 17

Die Morulae (Zellhaufen) rücken auseinander und beginnen sich in den Wänden der Gebärmutterhörner einzunisten (Nidation). Im Idealfall sind sie gleichmässig verteilt, eine Überfüllung führt zu schlechten Entwicklungschancen und bei der Geburt zu schwachen Welpen.

In diesen Tagen beginnt der Embryo, Kopf und Körper, die Wirbelsäule und das zentrale Nervensystems anzulegen. Seine Größe beträgt jetzt etwa 2 mm.


Tag 10 - 15

Übergang in das embryonale Stadium

Ein Blastozyst (noch nicht voll entwickelte embryonale Zelle) hat sich gebildet, das Ovum (weibliche Eizelle) hat eine neue Form als Hohlkörper angenommen. Die sich weiter teilenden Embryonen liegen zunächst für ca. fünf bis sieben Tage frei und unregelmäßig in der Gebärmutter. Ihre Größe beträgt jetzt über 1 mm.


Tag 6 - 9

Die Zahl der Zellen erhöht sich durch eine dritte Zellteilung 8 und die Eizellen entwickeln sich zu Blastozysten. Bis zum 8-Zell-Stadium sind alle Tochterzellen gleichwertig. Da jede Zelle noch selbständig in der Lage ist, einen kompletten Organismus hervor zu bringen, bezeichnet man sie als totipotent .

Das Morulastatlium ist durch zelluläre Teilung von bis zu 16 oder 32 Zellen gekennzeichnet. Während der Entwicklung der Morula produzieren die Gelbkörper der Eierstöcke Progesteron, um die Gebärmutterschleimhaut für die Einnistung der befruchteten Eizelle vorzubereiten.

Mittlerweilen entstehen kleine Hohlräume zwischen den Zellen , damit sind die Eizellen jetzt Blastozysten. Jetzt beginnen sich diese winzigen kleinen Zellen in Form einer Brombeere - nur sehr viel kleiner - von den Eileitern auf den Weg in den Uterus (zu den beiden Gebärmutterhörnern) zu machen. Kontraktionen der Muskulatur ermöglichen dies. Langsam aber sicher kommen die kleinen Zellknäule also ihrem "Nistplatz" näher.

Tag 6

Tag 8

Tag 9


Tag 5

Die zweite Zellteilung findet statt - es entwickeln sich Vierzeller. Diese sind ca. einen zehntel Millimeter groß.

Man nennt dies auch frühembryonalen Teilungsstadien.


Tag 4

Die befruchteten Eizellen wandern in den Gebärmutterhals. Ab heute beginnen die Zellteilungen, auch genannt Fruchtungsteilungen - es entwickeln sich zuerst Zweizeller.


Tag 3

Die Befruchtung der Eizellen findet in der Eileiterampulle statt


Tag 2

Die Spermien wandern weiter zu den Eileitern, in denen sich reife Eizellen befinden. Sie bleiben einige Zeit befruchtungsfähig (zwischen 24 Stunden und 6 Tage)

Am Deckungstag wandern die Spermien durch den Muttermund und die Uterushöhle aufwärts. Ihre volle Befruchtungsfähigkeit erlangen die Spermien erst während der 5 bis 8 Stunden dauernden Wanderung durch den Uterus.

Hinweis: Die Gebärmutter der Hündin besteht aus zwei paarweise gelagerten Gebärmutterhörnern, in denen die Föten heranwachsen.